Die Fischach in Bergheim

Die Fischach ist ein rechter Nebenfluß der Salzach im österreichischen Bundesland Salzburg. Ihren Ursprung nimmt die Fischach im Wallersee, im Ortsteil Fischtaging, von Seekirchen, dessen einziger Abfluß sie ist. Sie durchfließt den Flachgau mit der Stadt Seekirchen am Wallerseeund der Gemeinde Hallwang, Lengfelden und Fischach, ehe sie östlich von Muntigl - letztere alle in der Gemeinde Bergheim- in die Salzach mündet.

Öffentlich befischbarer Teil der Fischach

 

Fischereirechtlich ist die Fischach auf mehrere Besitzer aufgeteilt. Der Obere Flußlauf bei Seekirchen - also der Auslauf des Wallersees gehört dem einzigen Berufsfischer am Wallersee, Herrn Kappeler. Die weiteren Abschnitte bis Maria Sorg in Lengfelden teilen sich einige Private auf.Die Strecke vor Maria Sorg hat seit neuestem die Fischzucht Bayerhammer Ulrike in Pacht wo auch Karten vergeben werden. Ab dem Kloster Maria Sorg beginnt die Fliegenfischerstrecke der Fischach von Frau Krieg Herlinde (Bergheim) bei der auch die Lizenzen zu haben sind. Adresse: Mühlbachweg 27 5101 BERGHEIM Tel.: 0043/6764962901

Lizenzpreise: Tageskarte 14.-€ Saisonlizenz von 1. März - 31. Oktober 285.-€ Jugendkarte 140.- Preise für die Saison 2016

Bestimmungen: Gefischt werden darf von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Es dürfen pro Angeltag 5 Fische entnommen werden. Die Fische sind Eigentum des Fischers, dürfen aber nicht verkauft werden. Die Reviergrenzen, sowie der Fly only- Abschnitt sind genauestens einzuhalten. Verstöße gegen die Bestmmungen haben den sofortigen Entzug der Lizenz zur Folge.

Brittelmaße: Bach- und Regenbogenforellen 26 cm, Bachsaiblinge 26 cm, Äschen 35cm, Barben 35 cm alle anderen Fischarten nach den Vorschriften des Landesfischereigesetzes. Schonzeiten lt. Lizenz.

So, ab hier geht die reine Fliegenstrecke an. Hier darf ausnahmslos nur mit der Fliege ( Streamer, Nympfe, Naß- und Trockenfliege gefischt werden.Vorkommende Fischarten in der Fliegenstrecke sind : Bach -und Regenbogenforellen, Bachsaiblinge, Döbel (Aitel), Barben und Schneider.

Ab der Wehranlage Lenglelden beginnt nun der Teil der Fischach in der mit jedem Köder gefischt werden kann. Fischarten bleiben weitgehend die selben, nur im unteren Abschnitt in den tiefen Gumpen kann man ab und zu auch auf einen Karpfen oder eine Schlei hoffen. Die Fischach schlängelt sich nun durch den Bergheimer Ortsteil Lengfelden, entlang von kleineren Siedlungen kommt man nun zu einer Fußgängerbrücke und hier ist einer der best Stellen in diesem Gebiet. Sowohl auch Forellen als auch ab Mai Barben beherrschen diesen Hotspot.

Vorbei gehts nun durch einen kleinen Auwald wo auch immer wieder sehr schöne Stellen für Fliegen- oder Spinnfischer warten. Nun überquert die alte Oberndorfer Landstrasse die Fischach und weiter gehts duirch Wiesen und Felder wo dann ein tiefer Gumpen nach dem anderen auf die Petrijünger wartet. Hier lohnt es sich auch mal in einen Gumpen die Angel auf Grund auszulegen. Überaschungen, wie Karpfen und auch mal aine Schleie oder ein Hecht sind hier an der Tagesordnung.

Von nun an fließt die Fischach in einer langsamen Rieselstrecke weiter. Zwei kleinere Brücken queren sie noch auf ihren Weg zur Salzach. Bevor es aber soweit ist, daß sich die Fischach von uns verabschiedet mündet noch der Mühlbach in die Fischach. Dieser befindet sich in Privatbesitz und darf nicht beangelt werden. Aber man sollte diesen Einfluß des Mühlbaches nicht aus den Augen lassen. Denn hier sind noch ein paar schöne Tiefe Stellen an denen sich so mancher Fisch verbergen kann.

 

Das war nun unser Angelausflug an der Fischach von Maria Sorg bis zur Mündung in Muntigl in die Salzach. Diese Strecke ist bequem an einem Tag zu beangeln und auch Zufahrtsmöglichkeiten für den PKW sind teilweise vorhanden. Entlang der Strecke sind auch einige Gasthäuser wo man seinen Hunger und Durst stillen kann. Wenn es einem im Sommer zu heiß wird kann man auch das Freibad Bergheim besuchen, daß direkt neben der Fischach liegt. Ansonsten ist ein Sprung in einen der tiefen Gumpen im Sommer auch nicht zu verachten

Auf Wiedersehen an der Fischach

 

Update der Preise und Bestimmungen 27.1.2015