Die Geschichte des Salzburger Sportfischerei-Vereins

Die historischen Wurzeln des Salzburger Sportfischerei-Vereines (SSFV) reichen zurück bis in das Jahr 1893, als eine Vereinigung Salzachfischer in das Vereinsregister eingetragen wurde. Dieser Fischereiverein wurde im Jahr 1907 umgebildet und nach den Wirren des ersten Weltkrieges ging aus dieser Vereinigung als Erbträger der Fischerei in der Salzach im Jahr 1924 der "Salzach-Sport-Fischereiverein in Salzburg hervor.Diese Vereinsbildung wurde mit Bescheid der Landesregierung unter Zahl 1062/III/24 bestätigt und unter der Katasterzahl 809 im Vereinskataster eingetragen. Im Jahr 1938 wurde der Verein durch Verfügung des NS- Stillhaltekommissars für Vereine, Organisationen umbenannt in "Bezirksfischereivereinigung Salzburg". Im Jahr 1947, als sich die Rechtslage wieder konsolidiert hatte, erfolgte durch die Hauptversammlung die Umbildung in den "Bezirks-Fischerei-Verein Salzburg" der dann im Jahr 1950 in einer neuerlichen Vereinsumbildung den Namen "Salzburger Sportfischerei-Verein" erhielt, den er noch heute mit Stolz trägt.

Der älteste Fischerei-Pachtvertrag, der noch in Vereinsbesitz auffindbar ist stammt aus dem Jahr 1915, als das k. k. Aerar (heute Bundesforste) und die Gemeindevorstehung Oberndorf, letztere namens des Schifferstiftungsfonds (dieser besaß ein Mitfischereirecht), die Salzach zwischen der Hauptbrücke (heute Staatsbrücke) in Salzburg abwärts bis zur Einmündung der Saale (Saalach) beiduferig und dann weiter nur rechtsuferig bis zur Landesgrenze gegen Oberösterreich an den Verein verpachtete. Der Pachtzins betrug damals 850 Kronen. 

Im Lauf der Jahrzehnte waren verschiedene Gewässer gepachtet, die heute nicht mehr zum SSFV gehören, unter anderen die Taugl bei Vigaun, der Teich in St. Jakob, der Autobahnsee in Gois, der Teich Villa Berta in Nonntal, die Obere Oichten bei Michaelbeuern, die Obere Moosach (Grenzbach zwischen Sbg. und OÖ.), der Hellbrunner Bach, die Bergwerkslacke bei Wildshut, ein Teil des Seeleiten Sees im Ibmer Moos, die Mattig zwischen Pfaffstätt und Mattighofen. An Stelle dieser Gewässer kamen wieder andere Gewässer zum Verein, sodaß derzeit folgende Gewässer Pachtgewässer des SSFV sind: Salzach rechtsuferig zwischen Staatsbrücke und oö.Landesgrenze, Alterbach zwischen Bundesstraße 1 und Mündung in die Salzach, Söllheimer Bach zwischen Seitenbachweg und Mündung, Pfarrbach in Seeham, Salzach-Stadtrevier linksuferig von Staatsbrücke flussabwärts bis Pioniersteg (nahe Lehener Park), Salzachsee in Liefering, Lebererteich in Anthering, Hürdenteich in Weitwörth, Hirschbach in Weitwörth, Pladenbach zwischen Obereching und Mündung in die Moosach, Untere Moosach bei St. Georgen, Salzach rechtsuferig zwischen oö.Landesgrenze und Kraftwerk Riedersbach, Riedersbacher Lacken in der Riedersbacher Salzachau, Salzach zwischen Kraftwerk Riedersbach und Grenzbrücke Ettenau - Tittmoning, Salzach zwischen Grenzbrücke Ettenau - Tittmoning und neuer Grenzbrücke Ach - Burghausen, Lohirglbach in Ettenau.

Der Verein umfaßt derzeit rund 650 Mitglieder wovon ein großer Teil in der Stadt Salzburg lebt, viele Mitglieder sind aus dem Flachgau und auch aus dem angrenzenden Oberösterreich und aus Bayern sowie aus dem Tennengau und dem Pongau, aber auch aus dem übrigen Österreich kommen Mitglieder zum Verein.

Salzburger Sportfischerei-Verein

Der Salzburger Sportfischerei-Verein wurde im Jahr 1893 gegründet. Unsere Vereinsgewässer erstrecken sich von der Stadt Salzburg bis nach Oberösterreich zur Grenze an Deutschland.

Für uns ist das Hobby Angeln ein Ausgleich zum Alltag und gleichzeitig Erholung in der Freizeit. Jedes Jahr finden zahlreiche Vereinsveranstaltungen wie z.B. der Tag der offenen Tür in unserer Fischzucht, das Winterfischen am Hürdenteich oder unsere Jugendfischen statt.

Die Ziele des Salzburger Sportfischerei-Vereins

» Förderung der Gemeinschaft und des Fischernachwuchses
» Hege und Pflege des Fischbestandes in unseren Gewässern
» Erhaltung und Ausbau von geeigneten Angelmöglichkeiten für Jedermann
» Erhaltung durch Auf- und Weiterzucht von bedrohten Fischarten in unserer vereinseigenen Fischzucht und Aufzuchtsgewässer

Was bieten wir?

Wir bieten Erholung, Ruhe, Spaß, Spannung und eine tolle Gemeinschaft im Verein. Jedes Mitglied kann an den Vereinsgewässern zu günstigen Preisen angeln und weitere tolle Vorteile genießen.

 

ssfv junior-team

Werde auch Du SSFV-Junior und sichere dir tolle Vorteile!

Für alle Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren. Jahresfischerkarte (Fischerprüfung) ist Voraussetzung.

  • Keine Einschreibgebühr
  • Nur 15,00€ Mitgliedsbeitrag
  • Saisonlizenz um nur 100,00€*
  • Gratis T-Shirt
  • Jugendfischen- und Kurse
  • Tolle Gemeinschaft
 

* Saisonlizenz für die 4 Teiche Salzachsee, Lebererteich, Hürdenteich und Riedersbacher Lacken. 2 Angeln erlaubt, kein 24h-Fischen. Jugendgesetze sind zu beachten. Für die RB Lacken in Oberösterreich ist zusätzlich das OÖ Lizenzbuch (15,00€) notwendig.

Weitere Informationen und Kontaktaufnahme:

Jugendwart Peter Walcher- E-Mail: jugend [at] ssfv.at

  • Vereinsbüro: Jeden ersten Freitag im Monat von 18:00 bis 19:00 Uhr

Unsere Fischzuchtanlage

 

In Seekirchen bei Salzburg befindet sich unsere 1ha große Fischzuchtanlage in der wir ausschließlich hochwertige Besatzfische für unsere Vereinsgewässer produzieren. Reinstes kaltes Quellwasser, bestes Fischfutter der Praxmayer Mühle in Salzburg sowie unsere Begeisterung für die Kreatur Fisch garantieren unseren Zuchterfolg nach dem Motto "Qualität vor Quantität".
Vom Ei bis zum fertigen Besatzfisch. Wir kaufen keine Eier oder Fische von fremden Zuchtbetrieben zu. Unsere Fische können in unseren Naturteichen unter optimalen Bedinungen stressfrei heranwachsen eher sie ausgewildert werden. Durch permanente Kontrollen scheinen wir im Aquakulturregister des Bundesministeriums für Gesundheit mit unserer Fischzucht natürlich als komplett seuchenfreier Betrieb auf.
Wir sind Mitglied im Forellenzüchterverband Österreich.

 

Fischarten:

Regenbogenforelle (Oncorhynchus mykiss), Bachforelle (Salmo trutta fario), Seeforelle (Salmo trutta lacustris), Äsche (Thymallus thymallus), Nase (Chondrostoma nasus)

naturnahe aufzucht

Neben unserer Fischzucht für Besatzfische werden auch ein großteil unserer Gewässer für die naturnahe Aufzucht von Wildfischen verwendet. Diese sind für die Angelfischerei gesperrt.

 

Hier eine Übersicht der SSFV-Aufzuchtsgewässer:

  • Moosache
  • Lämmerbach
  • Mühlbach zu Söllheimerbach
  • Eilwimmbach
  • Hirschbach
  • Reitbach
  • Moserbach
  • Mühlgerinne
  • Pfarrbach
  • Gezingbach

 

Mitglieder und Interessierte können sich gerne in unserem Vereinsbüro über unsere Bewirtschaftungsmaßnahmen an unseren Aufzuchtsgewässern informieren sowie bei Abfischungen und Besatzaktivitäten gerne teilnehmen und mithelfen.

ssfv  Äschenprojekt

Seit 2001 werden in unserer Fischzucht auch Äschen (Thymallus thymallus) erfolgreich gezüchtet. Die Mutterfische für die Laichgewinnung werden mittels Elektrobefischungen aus den Nebengewässern der Salzach gewonnen. Somit ist garantiert, dass wir nur den dort heimischen Salzach- bzw. Alpenstamm weiter züchten. Im Rahmen der Aufzuchtsmaßnahmen arbeiten wir u.a. mit der Fischzucht Kehlbach von BFM Stefan Magg zusammen und versorgen auch die Peter Pfenninger Schenkung mit Jungäschen.

 

Das Projekt wird vom Landesfischereiverband Salzburg gefördert.

 

Die Gewässer des SSFV

Die salzach

Sie haben die Möglichkeit auf über 52km an der Salzach zu fischen. Es bieten sich viele verschiedene Angelmöglichkeiten, ob Fliegen,- Spinn,- oder Grundfischer, hier kommen alle auf ihre Kosten. Überzeugen Sie sich selbst.

 

  • Salzach - Revier 1

Das Fischen in diesem Revier ist nur rechtsufrig erlaubt.

Obere Reviergrenze: Staatsbrücke in der Stadt Salzburg, GPS: 47.800963, 13.044625
Untere Reviergrenze: Landesgrenze zu Oö (FKM 37,5), GPS: 48.005644, 12.857797

 

  • Salzach - Stadtrevier 10

Linksuferig:
Obere Reviergrenze: Staatsbrücke in der Stadt Salzburg, GPS: 47.800963, 13.044625
Untere Reviergrenze: Pioniersteg Lehen

Rechtsuferig:
Obere Reviergrenze: Staatsbrücke in der Stadt Salzburg, GPS: 47.800963, 13.044625
Untere Reviergrenze: Kraftwerk Lehen

 

  • Salzach OÖ- Revier 17

Das Fischen in diesem Revier ist nur rechtsufrig erlaubt.

Obere Reviergrenze: Landesgrenze zu Oö (FKM 37,5), GPS: 48.005644, 12.857797
Untere Reviergrenze: 25 m unterhalb der Grenzbrücke Ach-Burghausen (FKM 12,65) GPS: 48.151865, 12.825354

 

Fischbestand
  • Äsche
  • Barbe
  • Bachforelle
  • Regenbogenforelle
  • Bachsaibling
  • Huchen
  • Nase
  • Aalrutte

>Kartenpreise & Ausgabestellen

Der  Alterbach

 

Das Alterbachsystem ist ein Gewässer im Norden der Stadt Salzburg. Hier findet man noch einen intakten Fischbestand. Neben Äschen, Bachforellen, Koppen, Schneidern usw. gibt es hier noch einen gesunden natürlichen Bestand an Nasen. Vom SSFV werden nur 2-sömmrige Bachforellen und Äschen aus der vereinseigenen Fischzucht besetzt.Auch die Mutterfische für die Weiterzucht entnehmen wir aus diesem diesem Seitengewässer der Salzach.

 

Saison: 1. März bis 30. September / Nur für Inhaber der GS- oder GA-Karte befischbar.

Es ist das Fischen mit 1 Angelruten erlaubt. Nur Fliegen- oder Spinnfischen mit 1 Einfachhaken. Es dürfen nur 2 Fisch pro Tag entnommen werden.

 

 

 

Lage/koordinaten

 

Obere Reviergrenze: Brücke Linzer Bundesstraße, GPS: 47.816977, 13.070673
Untere Reviergrenze: Mündung in die Salzach, GPS: 47.826294, 13.032024

 

 

 

Fischbestand

 

  • Äsche
  • Bachforelle
  • Nase
  • Barbe
  • Aitel

 

>Kartenpreise & ausgabestellen

 

Der  Söllheimerbach

 

Der Söllheimerbach ist ein Gewässer im Norden der Stadt Salzburg. Hier findet man noch einen intakten Fischbestand. Neben Äschen, Bachforellen, Koppen, Schneidern usw. gibt es hier noch einen gesunden natürlichen Bestand an Nasen. Vom SSFV werden nur 2-sömmrige Bachforellen und Äschen aus der vereinseigenen Fischzucht besetzt.Auch die Mutterfische für die Weiterzucht entnehmen wir aus diesem diesem Seitengewässer der Salzach.

 

Saison: 1. März bis 30. September / Nur für Inhaber der GS- oder GA-Karte befischbar.

Es ist das Fischen mit 1 Angelruten erlaubt. Nur Fliegen- oder Spinnfischen mit 1 Einfachhaken. Es dürfen nur 2 Fisch pro Tag entnommen werden.

 

 

 

Lage/koordinaten

 

Obere Reviergrenze: Seitenbachweg, GPS: 47.825897, 13.066813
Untere Reviergrenze: Mündung in den Alterbach, GPS: 47.825884, 13.061276

 

 

 

Fischbestand

 

  • Äsche
  • Bachforelle
  • Nase
  • Barbe
  • Aitel

 

>Kartenpreise & ausgabestellen

 

Die Untere Oichten

Unser 1,2km langes Fischereirevier "Untere Oichten" ist ein seit der Renaturierung im Jahr 2015 sehr naturnahes Gewässer. Es bietet viele Möglichkeiten der Fischerei. Neben Forellen, Äschen und Aalrutten werden auch jährlich schöne Karpfenfänge im unteren Teil gemeldet.

Lage/koordinaten

Obere Reviergrenze: Hennermann-Wehr GPS: 47.940107, 12.963895
Untere Reviergrenze: Mündung in die Salzach, GPS: 47.936504, 12.940221

 

Fischbestand
  • Äsche
  • Bachforelle
  • Regenbogenforelle
  • Aalrutte
  • Nase
  • Barbe
  • Aitel
  • Karpfen

>Kartenpreise & Ausgabestellen

Der  Pladenbach

 

Salzburger Teil (auch Echinger Bach): Wehranlage in Obereching, ca 60 m unterhalb der Unterquerung der
St.-Georgener-Landesstraße (L 205) bachabwärts ca  4,1 km bis zur Landesgrenze Salzburg/Oberösterreich (Gemeinde  St.Georgen b. Sbg.) - Länge in Sbg ca. 4,1 km

 

OÖ Teil: Von der Landesgrenze Salzburg/Oberösterreich (Gemeinde St.Pantaleon) bachabwärts ca. 400 m bis zur Mündung in die Moosach - Länge in OÖ ca. 400 m

 

Saison: 1. März bis 31.12. / Nur für Inhaber der GS- oder GA-Karte befischbar.

Es ist das Fischen mit 1 Angelrute erlaubt.

 

 

 

Fischbestand

 

  • Flußbarsch
  • Hecht
  • Aitel
  • Aalrutten
  • Karpfen
  • Barben

 

>Kartenpreise & ausgabestellen

 

Die Untere Moosach mit Salzachteil

 

Die Untere Moosach ist ein schöner Bach mit einem tollen Fischbestand. Neben Forellen, Äschen und Nasen kann man hier durchaus schöne Barben, Karpfen oder auch Aalrutten an den Haken kriegen. Hier sind auch wieder fast alle Arten der Sportfischerei anzuwenden.

Lage/koordinaten

Moosach:
Obere Reviergrenze: Haberlwehr (Säge Ratkowitsch), GPS: 47.995544, 12.880891
Untere Reviergrenze: Mündung in die Salzach

Salzachteil:
Obere Reviergrenze: Landesgrenze Oö (FLKM 37,5) GPS: 48.005644, 12.857797
Untere Reviergrenze: Kraftwerk Riedersbach (FKM 33,4) GPS: 48.027731, 12.835686

 

Fischbestand
  • Äsche
  • Bachforelle
  • Regenbogenforelle
  • Aalrutte
  • Nase
  • Barbe
  • Aitel
  • Karpfen

 

>Kartenpreise & Ausgabestellen

Der Salzachsee

 

Der 10ha große Salzachsee liegt idylisch mitten in der Stadt Salzburg im Stadteil Liefering zwischen der Schmiedingerstraße, Theodostraße und dem Salzachtrepplweg. Durch das seit Jahren eingeführte "Fenstermaß" bei Karpfen (ab 65cm zurück ins Wasser) und die durchdachten Besatzaktivitäten des Vereins verfügt er über einen tollen Fischbestand. Karpfen und Amur über 20kg sind keine Seltenheit. Aber auch die zahlreichen Raubfischfänge locken sehr viele begeisterte Fischer an, die es auf Hecht, Waller und Zander abgesehen haben.

Bei kalten Temperaturen im Frühjahr und Herbst werden auch Saiblinge, Regenbogenforellen und teilweise auch Seeforellen besetzt.

 

Fischbestand
  • Karpfen
  • Amur
  • Brachse
  • Karausche
  • Schleie
  • Tolstolob
  • Hecht
  • Waller
  • Zander
  • Barsch
  • Aal

 

>Kartenpreise & Ausgabestellen

Der Lebererteich

 

Der Lebererteich ist ein versteckter Waldteich in der Antheringer Au und ein Geheimtipp unter den Fischern. Er liegt östlich der Bundesstraße 156 und die Wasserfläche beträgt ca. 1,2 ha. Bei kalten Temperaturen im Frühjahr und Herbst werden auch Saiblinge und Regenbogenforellen besetzt.

 

Lage/koordinaten

5102 Anthering, GPS: 47.867319, 13.005624

 

Fischbestand

Der Hürdenteich

 

Der 3,5ha große Hürdenteich in Weitwörth ist ein Paradies für vielseitige Fischerei. Mitten in einem Naturparadies gelegen zählt er zu einem der Top-Gewässer im Bundesland Salzburg.

Lage/koordinaten

Nordöstlich vom Schloss Weitwörth und östlich der Bundesstraße 156 - Koordinaten: 47°56'02.9"N 12°57'54.9"E

Bei kalten Temperaturen im Frühjahr und Herbst werden auch Saiblinge, Regenbogenforellen und teilweise auch Seeforellen besetzt.

 

Fischbestand

Die Riedersbacher Lacken

 

Die Riedersbacher Lacken sind 2 durch einen Damm getrennte Baggerseen und liegen südlich des Kraftwerkes Riedersbach in den Salzachauen (ehemaliger Altarm der Salzach). Die Fläche beträgt ca. 1,8 ha. Von Aal, über Karpfen, Forellen und Saiblinge bis zum Zander kann man hier quer durch die Bank alles fangen.

 

Bei kalten Temperaturen im Frühjahr und Herbst werden auch Saiblinge, Regenbogenforellen und teilweise auch Seeforellen besetzt.

Fischbestand
  • Karpfen
  • Amur
  • Brachse
  • Karausche
  • Schleie
  • Tolstolob
  • Hecht
  • Waller
  • Zander
  • Barsch
  • Aal

 

>Kartenpreise & Ausgabestellen

Allg. Fischereibestimmungen

Fangzeit

5:00 – 23:00 Uhr, Ausnahme: 24 Stundenfischen*

Tagesausfang

 

Es dürfen nicht mehr als 5 Fische pro Tag, davon höchstens je 2  Karpfen, Schleien, Nasen (nur in Oö), Äschen, Hechte, Zander, aus den Angelgewässern des SSFV entnommen werden. Die Nase ist in Salzburg ganzjährig geschont!

Ausnahme: Alterbach (2 Fische)
Am Alterbach und Söllheimerbach ist die Äsche ganzjährig geschont!

Gefangene Fische

Es dürfen nur Fische mit entsprechendem Mindestmaß und außerhalb der Schonzeit in Besitz genommen werden. Im Setzkescher befindliche Fische dürfen nicht mehr ausgetauscht werden! Ein Verkauf gefangener Fische aus den Vereinsgewässern ist nicht gestattet. Die Mitnahme lebender Fische ist untersagt. Zuwiderhandlung wird geahndet.

Zurücksetzen von Fischen /Fenstermaß bei Karpfen

Salmoniden (Forellen) mit erreichtem Brittelmaß (Mindestmaß) dürfen an den stehenden Gewässern nicht zurückgesetzt werden! Generell ist beim Zurücksetzen auf eine schonende und weidgerechte Behandlung der Fische zu achten.

An allen stehenden Gewässern (Teiche) ist der Karpfen ab 65cm ( ausnahmslos wieder schonend zurückzusetzen! Amur und Tolstolob auf allen Gewässern ganzjährig geschont Das Mitführen und die Verwendung einer Schonmatte ist beim Friedfischangeln an den Teichen Pflicht!

Eintragung des Fanges / Aufbewahrung

Jeder Fisch, der entnommen wird, ist sofort nach dem Fang und vor Wiederaufnahme der Fischerei in der Tageskarte bzw. als Mitglied im Fangbuch unlöschbar einzutragen. Fischen ohne Fangbuch bei Mitgliedern ist unzulässig! Die gefangenen Fische sind am Angelplatz bei sich aufzubewahren und auf Verlangen den Aufsichtsorganen vorzuzeigen.
Es dürfen pro Jahr und Mitglied max. 160 Fische entnommen werden. Hievon nur 10 Stück Äschen

Köderfischfang: max. 5 Stück

Kein zusätzliches Köderfischfanggerät erlaubt. Köderfische bis 25cm zählen nicht zum Tagesausfang.

 Lebende Wirbeltiere (Fische, Frösche usw.) sind als Köder gesetzlich verboten!
Ebenfalls sind alle Arten von Decapoden (Garnelen, Shrimps, Krebse…) oder Teile davon in Sbg. als Köder verboten!

Ausrüstung

Ordentliches Angelgerät, Maßband, Hakenlöser, Kugelschreiber, Unterfangkescher;
Beim Friedfischangeln an den stehenden Gewässern (Teiche) auch eine Schonmatte.

Angelgeräte:

2 Angelruten / Ausnahme: Alterbachsystem und Pladenbach nur 1 Angelrute erlaubt

Grundfischen: 2 Einfachhaken; Stoppelfischen: 1 Einfachhaken; Spinnfischen: Mehrfachhaken; Ausnahme: Alterbachsystem nur 1 Einfachhaken erlaubt! Raubfischfang mit Stoppel nur mit Einfachhaken erlaubt!

Angeln

Angeln grundsätzlich nur vom Ufer aus gestattet  – In den Fließgewässern auch Wattfischen erlaubt

Angelplatz

Der Angelplatz ist unbedingt sauber zu halten und auch sauber zu verlassen  - Zuwiderhandlung wird geahndet!
Das Verlassen der ausgelegten Angel ist ausnahmslos verboten.

Anfüttern

Zur Vermeidung einer Wasserbelastung durch die Fischerei ist das Anfüttern auf ein bescheidenes Maß zu beschränken.
Die Verwendung von Futterbooten und Drohnen ist verboten!

Mitfischen von Kindern
1 Kind zwischen 6. & 12. Lebensjahr

Bedingungen: Der Lizenznehmer muss volljährig sein, Angelgeräte sowie Ausfang des Kindes werden dem Lizenznehmer angerechnet. Der Lizenznehmer trägt die volle Verantwortung für das Kind.

 

Fischerlegimitation

In Salzburg ist mitzuführen: Gültige amtliche Jahresfischerkarte (inkl. Einzahlungsbestätigung der Fischereiumlage)  oder Gastfischerkarte mit Lichtbildausweis, privatrechtliche Erlaubnis des SSFV (Lizenz); bei Mitgliedern auch das Fangbuch inkl. Mitgliedsausweis

In Oberösterreich: Fischerkarte oder Fischergastkarte mit Lichtbildausweis, OÖ Lizenzbuch, privatrechtliche Erlaubnis des SSFV (Lizenz); bei Mitgliedern auch das Fangbuch inkl. Mitgliedsausweis

Verbote

Das Ausnehmen und putzen der Fische am Gewässer ist verboten, auch das Campieren, Zelten, Abbrennen von Feuer und Grillen mit offenem Feuer sowie die Belästigung oder Vertreibung von Tieren. Fahrverbote sind zu beachten!

An den stehenden Gewässern (Teiche) ist das Spinnfischen bis 1. Mai verboten!

An allen stehenden Gewässer (Teiche) sind Karpfen ab 65cm wieder schonend zurücksetzen! Das Mitführen und die Verwendung einer Schonmatte ist beim Friedfischangeln an den Teichen Pflicht!

Stand: 2018 - Änderungen vorbehalten.

 

Werden auch Sie Mitglied im Salzburger sportfischerei-Verein

  • Mitgliedsbeitrag

 Euro 40.- jährlich

 

Ermäßigt: 12. bis 16. Lebensjahr Euro 15,00

 

  • Einschreibgebühr

Einmalig bei Aufnahme: Euro 30.-

 

Keine Einschreibgebühr bei Jugendlichen zwischen 12 und 16 Jahren!

 

Der Besitz einer Jahresfischerkarte (Steuerkarte) für Salzburg und/oder Oberösterreich ist Voraussetzung. Über die Aufnahme sowie Vergabe von Gesamtkarten entscheidet der Vereinsvorstand. Es ist ein erstes persönliches Erscheinen an einem unserer Bürotage oder Kartenausgabeterminen erforderlich.

 

>>Download Mitgliedsantrag<<

 

Nehmen sie kontakt mit uns auf

 

Salzburger Sportfischerei-Verein


Plainstraße 85
A-5020 Salzburg
E-Mail: office [at] ssfv.at
Web: www.ssfv.at


Vereinsbüro: Jeden ersten Freitag im Monat von 18:00 bis 19:00 Uhr geöffnet.


Bankverbindung:
IBAN: AT46 3500 8000 0009 6347; BIC: RVSAAT2S008 - Raiffeisenkasse Bergheim