Das Revier Obere Salzach

Das Revier Obere Salzach erstreckt sich linksufrig von der Autobahnbrücke Anif Urstein  ( Tauernautobahn a10 ) bis zur Staatsbrücke in der Stadt Salzburgca. 9 Km. Rechtsufrig vom Wurzengraben ( Gasthof Überfuhr in Elsbethen ) bis wiederum zur Staatsbrücke ca. 7,6 Km.Zufahrtsmöglichkeiten im oberen bereich nur beim KW Urstein und beim Gasthof Überfuhr, ansonsten geht ein Radweg bis zur Hellbrunnerbrücke.

Pächter und Bewirtschafter dieser insgesammt 16,5 Km langen Flußstrecke ist der Fischereiverein Salzburg. Das Vereinslokal ist der Gasthof Überfuhr am Ignatz Rieder Kai, wo auch die monatlichen Vereinsabende ( jeden 2. Dienstag im Monat ) stattfinden.

Beim Besatz, der 3 x jährlich stattfindet, werden Bach und Regenbogenforellen sowie auch Saiblinge besetzt.

 

Das Innenstadtrevier

Das sog. Innenstadtrevier beginnt beidufrig bei der Staatsbrücke, wo auch das Revier endet. Nun geht bis zum Josefiausteg. Es ist hier nicht sehr naturnahe aber es hat auch seinen Reiz inmitten einer der schönsten Städte der Welt zu fischen.

Gute Angelstellen in diesem Abschnitt sind: Almkanaleinfluß Höllbräu, Einfluß Nonntalerbacherl ( bei hohem Wasserstand. ), Einfluß Gersbach ( Fliege ), Einfluß Abzweigung des Aubaches beim Josefiausteg ( Fliegenstrecke ) Auch nach dem Josefiausteg linksufrig ist einer der Topplätze in diesem Abschnitt.

Der Revierabschnitt Josefiausteg bis Hellbrunnerbrücke

Der Revierabschnitt Josefiausteg - Hellbrunnerbrücke ist ca 2 Km lang und ist ein eher ruhig fließender Flußabschnitt auf der linken Flußseite befindet sich bei Niedrigwasser eine langgezogene Schotterbank und 4 Buhnen wo sich gute Angelplätze befinden.

Auf der rechten Flußseite befindet sich eigentlich nur eine Topstelle, das ist der Auslauf des Aignerbaches ( Nur Fliege ). Die ganze rechte Seite von der Nonntalerbrücke beginnend bis zur Hellbrunnerbrücke darf ab 2013 ausschließlich mit der Fliege befischt werden.

Schöner Blick vom Josefiausteg in Richtung Hellbrunnerbrücke. Unterhalb des Steges ist eine gute Angelstelle ( Achtung darf seid 2015 nicht mehr auf Grund beangelt werden.

Nach dem Bau der Buhnen die dazu dienen das sich die Salzach nicht noch tiefer in das Flußbett eingräbt wurde der neue Kaufmannsteg der Aigen mit der Josefiau verbindet gebaut.

Revierabschnitt Hellbrunnerbrücke - KW Urstein - Stau

Dieser Revierabschnit ist der längste und selektivste von allen. Gleich nach der Hellbrunnerbrücke beginnt rechtsufrig eine sehr gut befischbare Strecke mit Sand und Kiesbänken ( Darf nicht mehr wie auf dem Bild zu sehen mit der Grundangel befischt werden.

Am gegenüberliegenden Flußufer befindet sich der Einfluß des Hellbrunnerbaches , eine sehr gute Angelstelle bei sehr hohem Wasserstand. Gegenüber ist der Einfluß des Klammbaches.

Wenn man jetzt Flußaufwärts mit dem Rad fährt kommt man im Gemeindegebiet von Elsbethen zum Gasthof Überfuhr, wo sich dann der Wurzengraben und somit die Reviergrenze auf der rechten Flußseite befindet. Ab hier beginnt das Revier des Halleiner Fischereivereins. Linksufrig kommen wir nach ca. 1,5 Km zum Kraftwerk Urstein. Dort bieten sich zahlreiche wunderbare Angelplätze an. Unterhalb des Kraftwerkes im sogenannten Tosbecken kann sehr gut auf Grund oder auch mit der Pose gefischt werden. Die Spinnfischerei mit Koppe am System ( auch Kunstkoppe ) kann hier auch zu sehr guten Fangerfolgen führen. 

Nach dem Kraftwerk befindet sich das Herz des Reviers, ein wunderschöner Staubereich mit Tischen und Bänken für die Angler. Hier können auch Senioren Ihrem Hobby nachgehen. Nach ca. 100 m fließt die Königseeache in die Salzach und die A10 quert hier den Salzachstau. Hier beim Brückenpfeiler befindet sich auch die Reviergrenze. Das angrenzende Stück der Königseeache ist Revier der Fa. Leube. Hier im Kraftwerksbereich findet auch das alljährliche Sommerfischen statt ( Vereinsveranstaltung ).

Nun ich hoffe das Euch die Revierbeschreibung etwas nützlich ist.

Bestimmungen Saisonkarte ab 2017

 

Der Lizenznehmer ist unter Einhaltung der Gesetze ermächtigt, vom 1. März bis 31. Dezember vom Autobahnbrückenpfeiler Urstein (linksufrig) bzw. vom Wurzergraben (rechtsufrig) oberhalb des Gasthauses Überfuhr Elsbethen flussabwärts bis zur Staatsbrücke Salzburg von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang die Fischerei auszuüben.

Diese Lizenz ist nur mit behördlicher Jahresfischerkarte und Einzahlungsbestätigung gültig und erlaubt pro Angeltag den Ausfang von 4 Fischen, davon maximal 2 Äschen, pro Saison 100 Fischen.

Erlaubt sind 1 Rute mit 1 Einfachhaken oder Fliegenrute mit 1 Einfachhaken ( Fliege, Nymphe oder Streamer) oder Spinnangel. Es darf im gesamten Revier nur mehr mit Schonhaken (oder mit angedrücktem Widerhaken) geangelt werden, auch bei Zwillings- oder Drillingshaken an Spinnködern.

Von der Glasenbacher Brücke flussabwärts rechts bis zur Nonntaler Brücke ist ausschließlich das Angeln mit Fliegenrute und 1 widerhakenlosen Fliege, Nymphe oder Streamer erlaubt.

Grundfischen mit 1 Einzelhaken ist vom 1. März bis 30. September im Staubecken oberhalb und im Tosbecken unterhalb des Kraftwerkes erlaubt.

VOR Beginn der Fischerei ist der Angeltag im Ausfangverzeichnis anzukreuzen.

Zur Entnahme bestimmte Fische müssen sofort getötet und VOR dem Weiterfischen in das Fangverzeichnis eingetragen werden. Das Hältern von Fischen ist nicht erlaubt. Nach Erreichen des erlaubten Tagesausfangs ist das Fischen einzustellen.

Jugendliche bis 12 Jahre dürfen bei volljährigen Lizenzinhabern kostenlos mit einer eigenen Angelrute  mitfischen. Der gemeinsame Tagesausfang von 4 Fischen darf dabei nicht überschritten werden. Der Jugendliche muß sich in unmittelbarer Nähe des Lizenzinhabers aufhalten.

Jeder Angler muß Maßband, Lösezange und Kescher mitführen. Im Staubereich und beim Tosbecken Urstein ist ein ausreichend langer  Kescher mitzuführen, um ein weidgerechtes Landen bzw. Zurücksetzen zu ermöglichen.

Anfüttern ist verboten. Ausgelegte Ruten dürfen nicht verlassen werden. Die Angelplätze sind sauber zu hinterlassen!

Lebende Köderfische, Krebse und Schalentiere oder Teile davon sind als Köder verboten.

Weidgerechte Ausübung der Fischerei ist oberstes Gebot.

Untermaßige oder in Schonzeit stehende Fische sind unverzüglich und schonendst zurückzusetzen.

Den Anweisungen der beeideten Kontrollorgane ist unbedingt Folge zu leisten.

Schonzeiten und Brittelmaße:

1. 10.–29. (28.) 2.         Bachforelle              28 cm

keine                            Regenbogenforelle  28 cm

keine                            Bachsaibling            28 cm

1.   1.–31. 5.                Äsche                        40 cm

1.   2.­–31. 5.                Huchen                     95 cm

Nasen sind ganzjährig geschont.

Neu für Tageskartenfischer

Tageskartenfischer werden gebeten nach beenden des Fischens, die ausgefüllte Tageskarte in die vorgesehenen Briefkästen ein zu werfen. Breifkästen sind beim Rechenwirt Elsbethen- Glasenbach und beim Überfuhrwirt in Salzburg Aigen.

Fliegenfischen an der "Oberen Salzach"

Neben der herkömmlichen Sportfischerei erfreut sich das Fliegenfischen an der "Oberen Salzach" immer größerer Beliebtheit. Ideale Plätze um die Kunstfliege erfolgreich zu platzieren sind von den abwechselnd sandigen und schotterigen Ufern aus möglich. Bei leichter, aber auch starker Strömung konnte schon so mancher "Kapitale" dem angebotenen Kunstköder nicht widerstehen. Am häufigsten werden Äschen, Bachforellen und Regenbogenforellen gelandet.

Die Reviergrenzen sind linksufrig von der Autobahnbrücke beim Kraftwerk Urstein in Anif bis zur Staatsbrücke in Salzburg, rechtsufrig vom Wurzergraben (Nähe Gasthaus "Überfuhr" in Haslach) ebenfalls bis zur Staatsbrücke in Salzburg.

 

Ein Bericht über die Fischerei an der "Oberen Salzach" von Franz-Xaver Ortner: Jedermann an der Salzach

Fotos der "Oberen Salzach" vom 01.November bei leicht getrübtem Niederwasser sind hier zu sehen.

 

Alljährlich finden im Herbst unter der Leitung von unserem Vereinsmitglied und Fliegenfischerprofi Franz Xaver Ortner "Fliegenfischertage" statt. 90 Teilnehmer aus diversen Ländernn (GBR, CZE, GER, ITA, SUI, SLO und AUT) konnten sich Anfang November 2010 bei wunderschönem Herbstwetter vom guten Besatz überzeugen. Es wurden ca. 70 Äschen und Forellen (u.a. eine Regenbogenforelle mit 57cm und 2100g) gefangen, die meisten Fische wurden schonend zurückgesetzt. Wir würden uns freuen Sie bei dieser Veranstaltung begrüßen zu können.

Neu !!! Fliegenstrecke an der Oberen Salzach

Strecke für das Fliegenfischen etabliert. Von der Glasenbacher Brücke biszur Nonntaler Brücke ist flußabwärts auf der rechten Salzachseite nur mehr
die Fliegenrute mit widerhakenlosen Trockenfliegen, Nassfliegen, Nymphenoder Streamern erlaubt. Es können schwimmende und sinkende Schnüre verwendetwerden, die Verwendung derselben ist ja von der Wasserführung, vonsteigenden bzw. nicht steigenden Fischen abhängig. Verwendet werden darf nur1 Haken, sogenannte "Springer" als Zweithaken sind nicht zulässig. DerLizenzbesitzer kann natürlich auch in der übrigen Strecke mit der Fliegeangeln. Vorsicht ist geboten beim Bewaten des Flusses, es sind vielerutschige Wackel- und Stolpersteine am und im Wasser.
Aufmerksamkeit ist geboten beim Annähern
des Salzachschiffes, es empfiehltsich das Verlassen des Flussbettes, da manche der KapitänInnen wenig
Rücksicht auf im Wasser stehende Angler nehmen.
Auch wenn sich gegen Mittag der Strombedarf erhöht, steigt dadurch dieSalzach an.
Im Frühjahr vor der Schneeschmelze, wenn das Wasser bei kühlerenTemperaturen noch einigermassen klar ist, empfiehlt sich das Fischen mitNymphen oder kleineren Streamern. Während der Schneeschmelze bei wenigerklarem Wasser stehen die Fische oft sehr nahe am Ufer. Sobald dasSchmelzwasser zurückgeht, wird mit sinkendem Wasserstand der Fluss wieder
besser bewatbar. Dann beginnen die Forellen und besonders die Äschen zusteigen und die Trockenfliege ist angesagt.
Mit beginnendem Wintereinbruch steigen die Fische
wieder weniger und dannist wieder die Nymphe Favorit. Besonders fängig sind zu dieser Zeit auch
Emerger oder Aufsteiger, die tief im Oberflächenfilm liegen.

Lizenzpreise für die "Obere Salzach"

Fischereisaison vom 01.03. bis 31.12.2014
Die Lizenzpreise haben sich für 2014 nicht verändert !

Saisonkarten

bei Neubeitritt zum VÖAFV € 445,-
für Mitglieder des VÖAFV € 395,-
Jugend-Saisonkarte (10-18 Jahre) für Mitglieder
des VÖAFV
€ 195,-


Tageskarten

für Nicht-Mitglieder des VÖAFV € 25,-
für Mitglieder des VÖAFV € 19,-


Mitgliedsbeiträge

für Männer bei Neubeitritt zum VÖAFV:
(einmalige Einschreibgebühr/ Reviersicherungsbeitrag:
€ 50,- + Mitgliedsbeitrag: € 40,- + Vereinsbeitag: € 7,-)
€ 97,-
für Frauen bei Neubeititt zum VÖAFV:
(Mitgliedsbeitrag: € 40,- + Vereinsbeitrag: € 7,-)
€ 47,-
für Frauen und Männer bei bestehender
Mitgliedschaft zum VÖAFV:
(Mitgliedsbeitrag: € 40,- + Vereinsbeitrag: € 7,-)
€ 47,-
für Jugendliche (7-18 Jahre) 
(bis einen Tag vor dem 18. Geburtstag;
Mitgliedsbeitrag: € 20,- + Vereinsbeitrag: € 7,-)
€ 27,-

 Update für 2015: Keine Änderungen in den Lizenzpreisen.

Lizenzausgabestellen für die Obere Salzach

GASTHOF RECHENWIRT

A-5061 Elsbethen, Austraße 1
Tel. 0662-237060 oder 0662-623449
Montag-Sonntag: 7.00 - 20.00
Homepage

 

GASTHOF ÜBERFUHR

A-5026 Salzburg, Ignaz-Rieder Kai 43
Tel.: +43-662-623010-0
Fax.: +43-662-623010-4
Gasthof Überfuhr

 

LOTTOANNAHMESTELLE GERHARD ROITMAYER

A-5061 Elsbethen, Johann-Herbst-Strasse 33
Tel. 0662-625856
Montag – Donnerstag: 07.30 – 12.15 und 15.00 – 18.00
Freitag: 07.30 – 12.15 und 14.30 – 18.00
Samstag: 07.00 – 12.15

 

FISHERMANS PARTNER

A-5201 Seekirchen, Mühlbachstraße 29
Tel. 06212-70400
Montag – Freitag: 09.00 – 18.00
Samstag: 09.00 – 14.00
Homepage

 

PUTZ GmbH

A-5400 Hallein, Hallfahrtufer 17
Tel. 06245-80491
Montag – Donnerstag: 08.00 – 12.00 und 14.00 – 18.00
Freitag: 08.00 - 18.00
Samstag: 08.00 – 13.00

 

ANGEL CENTER SALZBURG
A-5020 Salzburg, Bessarabierstraße 68-70
Tel. 0662- 427635 

email:  Info@ angelzentrum-salzburg.at

www.angelcenter-salzburg.at


Montag - Freitag: 9.00 - 18.00
Samstag: 9.00 - 12.00

NEU Kartenverkauf Scheffauer Teiche            NEU

NEU des Fischereiverein Tenneck im VÖAFV NEU

 

NORD FISHING 77

A- 5020 Salzburg Vogelweiderstraße 116

Seite am 17.2.2017 am neuesten Stand für 2017 gebracht